Bedingungslose Liebe

Heute kommen wir mal zu einem etwas „heiklerem“ Thema: die bedingungslose Liebe.

Gibt es das wirklich? Liebe – ganz ohne Bedingungen?

Das „normale“ Beziehungsmuster

Eins vorweg: ich schreibe hier aus meiner persönlichen Sicht. Ich weiß, dass ich damit vielleicht bei einigen in Aufruhr stoße – aber man kann ja mal darüber nachdenken 😉

Wie sieht es aus – das ganz normale Beziehungsmuster?

Zwei Menschen entscheiden sich, zusammen ihren Weg zu gehen. Sie sehen sich – sie verlieben sich. Und immer mehr stellt sich EVENTUELL die Routine ein: beide gehen arbeiten; sie kaufen oder bauen ein Haus; sie bekommen zusammen Kinder; sie heiraten… und vielleicht (aber wirklich nur vielleicht) kommt einer der Beiden an den Punkt: War es das jetzt? MUSS ich jetzt immer mit diesen einen Menschen zusammen bleiben? Oder: sie sind wirklich tief in ihrem Herzen glücklich miteinander und freuen sich des Lebens. Auch gut.

Dennoch: es schleichen sich vielleicht solche Gefühle wie Eifersucht, Besitzansprüche, Neid oder Angst ein. Das hat alles nichts mit bedingungsloser Liebe zu tun.

Was ist denn dann „bedingungslose Liebe“?

Jemand liebt dich. Und du liebst ihn. Jetzt. Heute. Du denkst nicht an morgen. Du weißt, dass dieser Mensch ALLES für dich ist.

Bedingungslose Liebe liebt einfach. Auch wenn es gelegentlich schmerzt – bzw. vor allem wenn es weh tut – denn dann solltest du selbst genau hinschauen; das Ganze hat etwas mit dir selbst zu tun.

Es gibt keine Erwartungen oder Forderungen an den Partner.

Das klingt ziemlich rosarot, oder?

Mag sein, und das hat sicherlich nichts mit „freier Liebe“ zu tun. Bedingungslos heißt sicherlich nicht, dass der andere von einem Bett zum anderen hüpft – denn das ist dann einfach nicht mehr nötig. Es gibt kein Fremdgehen, keinen Besitzanspruch…

In dieser Liebe dürfen wir so sein, wie wir wirklich sind. Wir werden angenommen – ohne etwas „beweisen“ zu müssen.

Wir brauchen weder viel Geld, eine Yacht… oder sonstige Habseligkeiten, um den anderen zu gefallen. Das ist hier absolut unnötig.

Das Ziel der bedingungslosen Liebe ist, dass es beiden Partnern gut geht – dass ihr euch beidseitig gut tut. Dass der andere immer das Gefühl hat „willkommen“ zu sein.

Es gibt keinen Menschen ohne Schwächen oder Fehler. Die Illusion „es müsse alles perfekt“ sein, gibt es hier nicht.

Christian Bischoff sagte schon „Wahre Liebe schenkt dem Partner Flügel, schenkt ihm Freiheit, gibt ihm Energie, anstatt ihn zu beschneiden.“

Genau DAS ist es.

Wir alle brauchen Liebe

Wie eine Blume, die kein Wasser mehr bekommt und dann verwelkt – so würden wir auch „eingehen“, wenn uns keiner liebt.

An eine Blume stellen wir doch auch keine Forderungen, oder? 🙂 Wir lassen sie wachsen, erblühen oder pflegen sie – jeden Tag aufs Neue.

Wer bedingungslos liebt, hat verstanden, dass es ganz und gar nicht „rosarot“ ist – man arbeitet an sich selbst. Und das täglich. Kann ganz schön anstrengend sein – und ich glaube, dass genau deshalb keiner „bedingungslos lieben“ möchte. Man kommuniziert offen miteinander und lässt den anderen nicht im Regen stehen.

Jeder von uns braucht Liebe bzw. sehnt sich danach „anzukommen“ – bei sich selbst und dem anderen.

Was gibt es dann noch Schöneres, wenn man zusammen in eine gemeinsame Richtung blickt und zusammen wächst und gedeiht? Und vor allem: es fließen lässt. So wie es IST.

In diesem Sinne: auf die bedingungslose Liebe 🙂

#lebeliebelacheblog

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s