Wie du schlechte Gefühle in Liebe umwandelst

Wie schnell doch die Zeit vergeht… wobei: Zeit ist relativ 🙂 dennoch: es war in den letzten Wochen einiges los bzw. mein innerer Schreiber war „blockiert“.

Ich möchte euch meine Erkenntnis der letzten Tage/Wochen mitteilen.

Gesetz der Polarität – Gegensätze gibt es immer

Es gibt Tage, die will man im Grunde gar nicht erleben. Trotzdem: sie SIND da. Genau diese Tage haben auch ihre Berechtigung – sowohl gute, als auch schlechte Tage.

Wir werden immer und immer wieder mit dem Gesetz der Polarität zusammenstoßen. Es wird IMMER kalt und warm, männlich und weiblich, oben und unten, innen und außen, Sonne und Regen geben… so IST das.

Deshalb hat auch ein mieser (im Grunde liegt auch diese Bewertung im Auge des Betrachters) Tag seine Daseins-Berechtigung. Und genau diese Tage sollen dir ja schließlich irgendwas mitteilen. Meistens kommt eine Erkenntnis, wenn man am wenigsten mit ihr rechnet 🙂

Du hegst Groll? Lass ihn los und gib Liebe.

Gibt es Menschen in deinem Leben, denen du nicht verzeihen kannst? Gibt es Situationen in deinem Leben, die du besser nicht erleben wolltest?

Werde dir dieser Menschen/Situationen bewusst.

Und jetzt frage dich: „Was bringt es mir, wenn ich dahingehend ständig Groll hege? Was macht dieses Gefühl in mir?“ Genau! Es macht dich traurig, wütend, zornig, verzweifelnd, träge, müde…

Fühle dich erstmal da durch. Du bist JETZT wütend? Ok, dann sei es erstmal. Egal wie lange es dauert – FÜHLE. Wo sitzt dieses Gefühl? Was macht es mit dir?

Ich ging die letzten Wochen teilweise sehr tief in manche dieser Gefühle hinein, bis eines Tages DIE Erkenntnis kam: Ich kann dieses „schlechte“ Gefühl auch umwandeln in Liebe. Ich muss mich nicht schlecht fühlen! Ich will nicht mehr wütend sein, lieber gib ich dieser Wut mein „Mitgefühl“ und lasse es los…

Plötzlich wird alles ganz leicht

Nachdem ich diesen Gefühlen meine Liebe gab und mir sagte: Es ist jetzt genug mit Verzweiflung, Leid und Wut… fühlte sich plötzlich einiges leichter an.

Deshalb haben solche miesen Tage definitiv ihre Berechtigung: du sollst bzw. musst unbedingt erstmal diese Gefühle wirklich fühlen. Sie sind da, um dir etwas zu zeigen. Und irgendwann kommt für dich der Tag, an dem es genug ist; an dem du deine Ego-Gefühle in Liebe umwandeln kannst.

Im Film „Eat, Pray, Love“ gibt es eine wunderbare Schlüsselszene, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Liz: Ich habe dich geliebt, Stephen.

Stephen: Ich weiß. Aber ich liebe dich immer noch.

Liz: Also, lieb mich.

Stephen: Aber ich vermisse dich.

Liz: Also, vermisse mich. Schick mir Liebe und Licht jedes Mal, wenn du an mich denkst. Dann lass es fallen. Es wird nicht ewig dauern. Nichts dauert ewig.

Und genau das ist es: nichts dauert ewig. Auch miese Tage gehen vorbei.

In diesem Sinne, alles Liebe an euch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s